Институт языка и литературы

Слабовидящим

«Elsa & Olaf». Документальный фильм с субтитрами на русском языке

«Elsa & Olaf»

28 ноября 18:00 Дом Дружбы народов

Ведущие: немецкие писатели, журналисты, авторы радиопередач Ютта Якоби и Юлия Соловьёва Рабочие языки: немецкий, русский

Deutscher Filmklub

Elsa und Olaf

Ein Dokumentarfilm von Julia Solovieva und Evgeni Mestetschkin Deutschland 2010/11, Länge: 39 Minuten

 

Elsa kommt aus Kasachstan, Olaf aus Norddeutschland.
Die Beiden verbindet viel

„Trauer ist Schwarz, Hellblau ist Hoffnung, Ungeduld ist…..Orange."

Zwei Menschen unterhalten sich. Über ihre Ehe. Über ihre Liebe, Pläne, Gott und die Welt. Einfühlsam sprechen sie voneinander, leise, klar, voller Respekt. Es sind kleine Interviews und Rollenspiele, in denen Elsa und Olaf ihr Zusammensein aus gegenseitiger Perspektive erfragen. Dabei nähern sie sich einander an, wie es gerade Paaren nur selten gelingt — oder im besten Fall mit Hilfe eines Beziehungstherapeuten. Elsa und Olaf brauchen keine dritte Person, um ehrlich zueinander zu sein. Frei von Angst schenken sie sich tiefstes Vertrauen und erlauben uns Beobachtern, daran Teil zu haben.

Dabei gleichen die Lebensläufe der beiden Protagonisten nicht denen der meisten Menschen, die sich heut so gern über jede Schwäche erhaben wähnen. Für das Verständnis des Alltagsbürgers sind Elsa und Olaf eigen — Mancher würde auch sagen, sie sind geistig behindert. Das tangiert Olaf und seine geliebte Frau heute nicht mehr.

Der Film wird auf Deutsch mit russischen Untertiteln gezeigt.

Im Anschluss findet eine Besprechung des Films mit Jutta Jacobi und Julia Solovieva statt.

28.11.2011 (Montag), 18 Uhr
Haus der Völkerfreundschaft